WALA Arzneimittel
gut-essen-im-sommer_02.jpg Kochen + Backen

Gut essen im Sommer

Ich liebe den Sommer. Ich bin ein echtes Sommerkind und genieße es von morgens bis abends in der Sonne zu sein und sogar nachts ist es noch herrlich warm. Und ich liebe das Sommeressen: viel Obst, saftige Wassermelonen und Kirschen, frische Salate und natürlich ganz viel Schokoeis. Aber was machen eigentlich die Eltern, deren Kinder kein Obst und Gemüse mögen? Nur Eis geht ja auch nicht. Und ist es eigentlich wichtig, dass man sich im Sommer anders ernährt als im Winter? Das frage ich Frau Dr. Kühne vom Arbeitskreis für Ernährungsforschung in Bad Vilbel.

Interview

Lasst andere teilhaben

Frau Dr. Kühne, müssen wir uns eigentlich im Sommer anders ernähren als im Winter? Gibt es etwas, das man lieber weglassen sollte, wenn es wärmer wird?

Tatsächlich hat die Außentemperatur einen großen Einfluss auf unseren Körper und unser Wohlbefinden. Wenn es wärmer wird, fährt unser Stoffwechsel hoch und das Bedürfnis nach einer Erfrischung steigt. Wir haben weniger Appetit und bevorzugen frische, leicht verdauliche Speisen. Im Winter mögen wir Fleisch und Fett, eben schwerere Speisen und Gewürze, die uns wärmen, während es im Sommer lieber Milchfett, Sahne und Butter sein dürfen. Auch leichte Öle sind gut verdaulich. Um den Braten und Frittiertes sollten wir lieber einen Bogen machen.

Worauf sollten Eltern achten, wenn das Thermometer auf über 30 °C steigt?

Auf jeden Fall aufs Trinken! Wenn es richtig heiß wird, schwitzen wir stärker, und auch die Verdunstung nimmt zu. Manche Kinder nehmen das Durstgefühl aber gar nicht richtig wahr, da müssen die Eltern schon etwas aufpassen. Am besten ist natürlich Wasser, gerne auch mit ein wenig Kohlensäure. Und wenn das für die Kinder zu langweilig ist, ist „infused water“ genau das Richtige, also Wasser, das mit etwas Obst oder Kräutern aromatisiert wird. Dafür können Sie Gurkenscheiben, Zitrone oder einige Pfefferminzzweige in einen Krug mit frischem Wasser geben und ziehen lassen. Das Getränk sollte man allerdings jeden Morgen frisch zubereiten, da es nicht allzu lange hält. Selbstgemachtes infused water ist in jedem Fall besser als aromatisiertes Mineralwasser oder gekaufte Limonade, denn die enthalten oft synthetische Aromen. Und auch Limonade kann ganz leicht selbst gemacht werden: einfach Kräuter- oder Früchtetee mit Mineralwasser, Zitronen- oder Orangensaft und ein bisschen Agavendicksaft mischen und kaltstellen. Aber das ist schon etwas Besonderes und nichts für jeden Tag. Infused water und selbst gemachte Limonaden schmecken lecker und sind so abwechslungsreich, dass es Ihrem Kind leichter fällt, ausreichend zu trinken. Und Sie wissen immer, was wirklich drin ist. 

kraeuterlimonade-teaser.jpg

Warm oder kalt? Diese Frage höre ich sehr häufig, wenn es um sommerliche Getränke geht.

Unser Körper hat eine Normaltemperatur von 36 bis 37°C. Wenn wir heiße Getränke zu uns nehmen, muss er sie abkühlen, kalte Getränke müssen aufgewärmt werden. Beides kostet Energie und führt im Sommer dazu, dass wir schwitzen. Wer das vermeiden möchte, sollte zu lauwarmem Tee greifen. Auch kühle Getränke, die aber nicht aus dem Kühlschrank kommen, sind gut, weil sie uns erfrischen.

Und haben Sie ein paar Tipps für Eltern, deren Kinder nicht jedes Obst und Gemüse mögen?

Besonders gut schmecken im Sommer Salate, aber auch leichte Gerichte mit Reis oder Hirse und Sommergemüse. Wenn Ihr Kind ein bestimmtes Gemüse nicht mag, lassen Sie es einfach weg! Im Taboulé-Salat und überhaupt in der orientalischen Küche werden sehr viele Gemüsearten verarbeitet, da fällt es nicht weiter auf, wenn zum Beispiel keine Tomaten dabei sind.

Im Sommer gibt es bei uns die ganze Vielfalt an Beeren und Obst, da ist bestimmt etwas dabei, das Ihr Kind gerne mag. Orangen sollten Sie jetzt nicht kaufen, denn die müssen einen langen Weg zurücklegen, bis sie bei uns im Regal liegen. Und um Ihrem Kind die Früchte noch ein bisschen schmackhafter zu machen, versuchen Sie es doch mal mit einer selbstgemachten Quarkspeise oder einem Fruchtjoghurt. Der kann im Sommer mit Haferflocken auch als Frühstück dienen.

Besonders beliebt sind bei Kindern auch Milchmixgetränke oder Smoothies mit Obst. Dafür müssen Sie einfach die Früchte, z. B. Erdbeeren oder Pfirsiche, in einem Mixer zerkleinern und mit Milch oder Sahne mischen. Nehmen Sie das Obst, das Ihr Kinder gerne mag, und bieten Sie es ihm in verschiedenen Variationen an.

gemuese-essen-im-sommer.jpg

Frau Dr. Kühne, ich danke Ihnen für dieses Gespräch!

      

Also, das hört sich wirklich nicht kompliziert an. Tatsächlich gibt es hier im Sommer ja eine Riesenauswahl an Obst und Gemüse, sodass bestimmt etwas Kindertaugliches dabei ist. Und das kommt dann in den Mixer oder in den Salat. Den Tipp werde ich gleich mal an meine Kolleginnen in der WALA weitergeben, damit ihr Sommer noch ein bisschen leichter wird.

Und falls ihr noch Inspiration für leckere Sommerrezepte braucht, dann schaut euch Idas Beitrag „Sommer im Glas" an... vor allem Colasirup selber machen klingt doch mal spannend, oder?  

gemeinsames-sommeressen.jpg

Lasst andere teilhaben

0

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Was ist die Summe aus 9 und 5?
ratgeber-kindergesundheit.png

Kennst du schon unseren Ratgeber Kindergesundheit?

Du findest darin:

  • die entscheidenden Entwicklungsphasen deines Kindes
  • typische Kinderbeschwerden und Tipps für die Behandlung zu Hause
  • Empfehlungen für natürliche Arzneimittel, die deine Hausapotheke bereichern 
  • genaue Anleitungen für alle vorgeschlagenen Anwendungen 
Zurück nach Oben