WALA Arzneimittel
Machen + Gestalten

Ohrenschmerzen adé – ein winterwarmes Woll-Stirnband nähen

In der kalten Jahreszeit führe ich immer wieder dieselbe Diskussion zur Kopfbedeckung. Die Kleinen sind der festen Überzeugung, dass sie keine brauchen. Und ich rede mit Engelszungen auf sie ein, dass es schon sehr kalt und windig ist und etwas zum Schutz der Ohren ganz sinnvoll wäre. Auf Ohrenschmerzen können wir gerade gerne verzichten. Mit dem tollen Stirnband von Rebecca von elfenkindberlin werden solche Diskussionen sicher ein Ende finden. Rebecca zeigt uns, wie man aus alten Pullis oder Decken ein richtig schönes Stirnband näht.

Hier geht es zu Rebeccas Anleitung.

Lasst andere teilhaben

Es ist Januar, der Frühling ist kurzzeitig schon spürbar gewesen und doch sind unsere Temperaturen noch eher kalt als warm. Aus diesem Grund ist ein wollig warmes Stirnband doch genau das Richtige, oder? Es ist ruckzuck genäht und sieht total schön aus.

Ich denke wir haben alle aussortierte Wollkleidung oder Babydecken im Schrank, die zu klein sind oder leider so viele Mottenlöcher haben, dass das reparieren zu mühselig ist. In diesem Fall kannst du mit dieser Stirnband-Idee ganz einfach deine Wollkleidung upcyclen. Das Haarband kann aus weichen, wärmenden, aber vor allem aus dehnbaren Wollstoffen genäht werden.

Stoffverbrauch

Um das Haarband zu nähen, brauchst du ca. 20 cm Stoff x dein Kopfumfang. Wenn du das Haarband für dein Kind nähen möchtest, dann muss das Stoffstück natürlich schmaler sein, passend zur Kopfgröße deines Kindes.

Tipp:

Ich habe für dieses Projekt eine Strickjacke von Disana benutzt, die Pullover eignen sich auch wunderbar. Strickstoffe der meisten Wollpullover sind super dehnbar, probiert es immer vorher an eurem Kopf, oder dem des Kindes aus, ob der Stoff groß genug ist.

Du brauchst:

  • Stoffstück in der Größe 20-30 cm x Kopfumfang
  • Für Kinder etwas schmaler, eher 15-20 cm x Kopfumfang
  • Schere
  • Nähmaschine
  • Stecknadeln
  • Farblich passendes Nähgarn
  • Schnittmuster
Pfeil
1

Die Nähanleitung

1. Schneide den Stoff zu. Nutze dazu auch gerne das Schnittmuster, wenn du nicht selber eins erstellen möchtest.

Pfeil
2

2. Falte den Stoff mittig der Länge nach. Die schöne Seite innen liegend! Nähe jetzt die lange Stoffkante mit einem dehnbaren Zickzack-Stich zusammen.

Pfeil
3

3. Wende nun das Ganze damit die Naht im inneren verschwindet. Und markiere die Mitte der beiden Schlauch-Enden (kurze Seite) mit je einer Stecknadel.

Pfeil
4

4. Falte den Schlauch nochmal mittig der Länge nach, so dass die Kanten aufeinander liegen. Achte auf deine Markierung.

Pfeil
5

5. Lege den gefalteten Schlauch in einer Schlaufe vor dir auf den Tisch.

Pfeil
6

6. Nun kommt der komplizierte Schritt, da sich die offenen Seiten anschauen sollen: Drehe den Teil der Schlaufe der oben liegt einmal um sich selbst, so dass die offenen Seiten des Schlauchs jeweils zueinander bzw. nach innen zeigen.

Pfeil
7

7. Falte die oberen Enden auseinander. Jetzt wird die erste Hälfte des unteren Endes bis zu der Mittelmarkierung bündig aufgelegt. Und dann die zweite Hälfte des oberen Endes darüber gefaltet. Zum Abschluss wird die untere Hälfte des unteren Endes darüber gefaltet.

Pfeil
8

8. So sollte es jetzt aussehen. Die Enden nun mit Stecknadeln zusammen stecken und mit einem Geradstich zusammennähen. Das Haarband nun so wenden, dass die Naht innen verschwindet. Aufprobieren und fertig!

Aus den Armbündchen der Pullover oder auch den Abschlussbündchen können wunderbar Stulpen genäht werden.

Auf www.elfenkindberlin.de gibt es dazu auch noch eine Anleitung und einen schönen Aroma Therapie Impuls in Kombination mit den Armstulpen.

Lasst andere teilhaben

0

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte addieren Sie 1 und 2.

Kennst du schon unseren Ratgeber Kindergesundheit?

Du findest darin:

  • die entscheidenden Entwicklungsphasen deines Kindes
  • typische Kinderbeschwerden und Tipps für die Behandlung zu Hause
  • Empfehlungen für natürliche Arzneimittel, die deine Hausapotheke bereichern 
  • genaue Anleitungen für alle vorgeschlagenen Anwendungen 
Zurück nach Oben