WALA Arzneimittel

Magazin & Nachrichten

Sie können hier nach einem Stichwort suchen

Magen & Darm, Stress & Erschöpfung
Übelkeit, Blähungen, Verdauungsschwäche: Ein fruchtiger Löwenzahnsalat kann helfen.

Übelkeit, Blähungen, Verdauungsschwäche: Ein fruchtiger Löwenzahnsalat kann helfen.

Es gibt diese Tage, an denen alles zusammenkommt: eine Flut an Informationen, Erfolgs- und Termindruck, mangelnde Bewegung und unregelmäßige, einseitige Mahlzeiten. Schnell verschiebt sich dann das körpereigene Gleichgewicht – wir geraten aus unserer natürlichen Mitte. Im Magen führt diese Verschiebung besonders schnell zu unangenehmen Beschwerden. Denn wenn die Verdauungskräfte für mentale Kopfarbeit verbraucht werden, bleibt für den eigentlichen Verdauungsvorgang kaum etwas übrig. Unser Alltag liegt uns dann im Magen: Blähungen, Magendruck, Völlegefühl oder auch Übelkeit zeigen dies an.

Bitterstoffe regen Verdauung an

Schon der Volksmund wusste: „Was bitter im Mund, ist dem Magen gesund.“ Gemeint sind damit Speisen, die reich an Bitterstoffen sind. Typisch für die moderne Ernährungsweise ist allerdings, dass ihr diese von der Natur vorgesehenen Verdauungshelfer fehlen – sieht man mal von ein paar Blättchen Rauke ab, die mitunter auf einem Sandwich liegen. Doch gerade diese Pflanzenstoffe wären in Zeiten einer aus dem Rhythmus geratenen Esskultur von großem Nutzen, denn sie unterstützen den Gallefluss und damit den Nahrungsabbau in Magen und Darm. Pflanzen wie Löwenzahn, Wermut und Artischocke enthalten reichlich Bitterstoffe. Sie sind daher oft Bestandteil von Aperitifs, Gewürzmischungen oder naturheilkundlichen Arzneien für Magen und Darm.

Bewährte Bitterstoffe, kraftvoll komponiert

Eine natürlich-sanfte und praktische Unterstützung können WALA Gentiana Magen Globuli velati* sein. Die fein abgestimmte Komposition des Präparates enthält bewährte Bitterstoffe aus Gelbem Enzian, Wermut, Löwenzahn und potenzierter Brechnuss, die bereits im Mund zu schmecken sind. Gerade im Büroalltag oder unterwegs sind die Kügelchen stets leicht zur Hand: Man lässt sie einfach unter der Zunge zergehen. Da sie alkoholfrei sind, eignen sie sich auch für Säuglinge, Kinder und Schwangere. Mit ihrer tonisierenden Wirkung stärken sie auf natürliche Weise unsere Mitte, harmonisieren das Verdauungssystem und wirken Verdauungsschwäche, Magendruck sowie Übelkeit entgegen. Dadurch tragen sie wesentlich zur Verbesserung unseres Wohlbefindens bei und entlasten den Organismus.

*Pflichtangaben

Rituale für ein gutes Bauchgefühl

Wer nachhaltig ein gutes Gefühl im Bauch und einen freien Kopf für die Herausforderungen des Lebens haben möchte, sollte auf kleine, aber konsequente Verhaltensänderungen setzen: Mahlzeiten regelmäßig einplanen, sich zum Essen setzen und auch bewusst wahrnehmen, was man isst. Nach einem üppigen Mahl bringt ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft die Verdauung wieder in Bewegung. All dies ergänzt die wohltuende Wirkung von Bitterstoffen und hilft, einen gesunden Rhythmus zu finden, der neue Kraft für den Alltag gibt.

Wissenswertes

Löwenzahn (Taraxacum officinale) lässt sich in der Küche ähnlich wie Chicorée verwenden. Besonders lecker und nicht ganz so bitter schmecken zarte junge Löwenzahnblätter. Noch vor der Blüte ernten – am besten von Hand aus der Mitte der Blattrosette zupfen. Ungedüngte Wiesen fernab von vielbefahrenen Straßen oder Hundewegen bevorzugen.

Über Elisabeth Menzel

Bei WALA ist Elisabeth Menzel Pressesprecherin für den Bereich Arzneimittel. In ihrer Freizeit sammelt und verarbeitet sie essbare Wildkräuter. Das Wissen über die grünen Vitaminpakete sammelte sie während ihrer Intensivausbildung zur Wildkräuter-Expertin an der Naturschule Baden-Baden. Außerdem ist sie Fachberaterin für Rohkosternährung (IHK).

Fruchtiger Löwenzahnsalat

von Elisabeth Menzel

Zutaten für 4 Personen als Beilage oder für 2 Personen als Hauptgericht

  • 1 Kopf grüner Salat (z.B. Eichblatt)
  • 1 bis 2 Handvoll junge Löwenzahnblätter
  • 2 rote Äpfel
  • Zitronensaft, einige Spritzer
  • 4 EL Pinienkerne, geröstet
  • ½ Bund Schnittlauch

Für das Dressing

  • 3 EL Apfel-Balsamico oder eine andere Essigsorte
  • 3 EL Olivenöl, kaltgepresst
  • 1 TL scharfer Senf
  • 1 EL Honig oder Agavendicksaft
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Salat putzen, waschen, schleudern und in mundgerechte Stücke zupfen. Löwenzahnblätter waschen und schleudern. Schnittlauch waschen und trocken schütteln. In Röllchen schneiden. Äpfel waschen, vierteln, entkernen und in Stücke schneiden. Apfelstücke mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. Alles außer Pinienkerne in einer großen Schüssel mischen. Dressing anrühren, mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen und über den Salat geben. Mit Pinienkernen garnieren.

Guten Appetit!

Weitere Informationen

*Pflichtangaben

Gentiana Magen Globuli velati

Globuli velati
Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Harmonisierung von Motilität und Sekretion bei Verdauungsstörungen im Magen-Darm-Trakt, z.B. Verdauungsschwäche, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen. Warnhinweis: Enthält Sucrose (Saccharose/Zucker). WALA Heilmittel GmbH, 73085 Bad Boll/Eckwälden.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.