WALA Arzneimittel

Magazin & Nachrichten

Sie können hier nach einem Stichwort suchen

Haut & Verletzungen
Erst summt es, dann juckt es

Erst summt es, dann juckt es

Fast alles lieben wir am Sommer – abgesehen von den kleinen Plagegeistern, die er mit sich bringt. Mücken, Wespen oder Bremsen kommen uns eher ungelegen. Wenn wir vom leckeren Obstkuchen kosten wollen, barfuß durchs Gras laufen oder einfach im Grünen sind. Aus welchen Gründen sie es auch auf uns abgesehen haben – das Ergebnis ist immer das gleiche: ein Stich, der juckt, brennt oder schmerzt.

Wahrscheinlich wurde jeder von uns schon einmal von einem Insekt gestochen: Wespen und Bienen wie auch Hummeln und Hornissen stechen nur dann, wenn sie sich bedroht fühlen. Dagegen verfolgen Mücken und Bremsen andere Absichten. Sie benötigen unser Blut als Nahrung und orientieren sich an der Temperatur und dem Geruch unseres Körpers. Wenn alle Abwehrstrategien fehlschlagen und das Insekt sticht, verursacht das in die Haut gelangte Insektengift die bekannten Symptome.

Auch wenn Insektenstiche in den meisten Fällen (mit Ausnahme starker allergischer Reaktionen) harmlos sind – die Stelle schmerzt und ist rot geschwollen, der lästige Juckreiz lässt uns unaufhörlich kratzen. Schnell und zuverlässig hilft hier WALA Wund- und Brandgel*. Das Gel wird messerrückendick auf die betroffenen Stellen aufgetragen und wirkt sofort angenehm kühlend und juckreizlindernd. Es kann schon bei kleinen Kindern, die meist besonders unter den Angriffen der Plagegeister leiden, angewendet werden.

*Pflichtangaben

Die kleine Brennnessel (Urtica urens), um die wir sonst einen respektvollen Bogen machen, hilft hier beinahe unerwartet mit ihren heilsamen Kräften. Zusammen mit der bewährten Arnika (Arnica montana) lindert sie den Brennschmerz und wirkt abschwellend. Ringelblume (Calendula officinalis) und Beinwell (Symphytum officinale) als bekannte Wundpflanzen fördern gemeinsam mit dem strukturierenden Lebensbaum (Thuja occidentalis) die anschließende Heilung der Haut. WALA Wund- und Brandgel* vereint diese Heilpflanzen zu einer kraftvollen Komposition, die auch bei Sonnenbrand und leichten Verbrennungen eine hervorragende Hilfe ist. Die gereizte Haut atmet – wie wir selbst – angesichts der kühlenden Wirkung auf, wird beruhigt und in ihrer Regeneration unterstützt.

Das WALA Wund- und Brandgel* ist ein zuverlässiger Helfer, der in keiner Haus- und Reiseapotheke fehlen sollte. Noch ein Tipp: Der kühlende Effekt des Gels lässt sich zusätzlich verstärken, wenn die Tube im Kühlschrank aufbewahrt wird. So bringt uns das „Summen des Sommers“ nicht mehr aus der Ruhe …

*Pflichtangaben

Die Autorin: Heide Tetzner

Heide Tetzner studierte an der Humboldt-Universität zu Berlin Pharmazie und ist approbierte Apothekerin. Es folgte eine Fortbildung in Anthroposophischer Pharmazie an der Eugen-Kolisko-Akademie. Heide Tetzner ist heute als Apothekerin und Fachautorin tätig.

Weitere Informationen

*Pflichtangaben

Wund- und Brandgel

Gel
Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Verbrennungen und Verbrühungen 1. und 2. Grades, Sonnenbrand, allergisch-hyperergische Hautkrankheiten (Dermatosen), Insektenstiche, Schürfwunden und Geschwüre. WALA Heilmittel GmbH, 73085 Bad Boll/Eckwälden.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.