WALA Arzneimittel

Magazin & Nachrichten

Sie können hier nach einem Stichwort suchen
oder mit Hilfe der Filterfunktionen in unserem Artikelfundus stöbern.

 

Thema: Anthroprosophische Medizin

Begegnung auf Augenhöhe

Viel ist heute von „Qualität“ die Rede, auch im medizinischen Bereich. Angesichts eines fast inflationären Gebrauchs des Begriffs droht seine Bedeutung manchmal zu verschwimmen. Dabei lohnt es, etwa den Werten der Beziehung zwischen Arzt und Patient nachzuspüren. Wir trafen den anthroposophischen Arzt Dr. Markus Karutz zu einem Gespräch über diese Fragen in seiner Kölner Praxis.

Mehr

 

Thema: Haut & Verletzungen, Kindergesundheit

Akne: wenn die Haut blüht

Dr. med. Brigitte Roesler behandelt Jugendliche mit Hauterkrankungen ganzheitlich und im Sinne der anthroposophischen Medizin. Fazit unseres Gesprächs: Akne ist bei Jugendlichen völlig normal. Gehen die Mitesser und Pusteln aber über ein bestimmtes Maß hinaus und verursachen sie psychische Probleme, empfiehlt sich der Gang zum Dermatologen. Bei der Behandlung setzt Frau Dr. Roesler auf anthroposophische Arzneimittel, eine Ernährungsumstellung und Dr. Hauschka Gesichtsbehandlungen.

Mehr

 

Thema: Anthroprosophische Medizin

Gesund alt werden

Wie altern wir gesund? Ab der sogenannten Lebensmitte bekommt die Frage nach der eigenen Gesundheit einen immer größeren Stellenwert – erste körperliche Beschwerden treten auf. Die Anthroposophische Medizin unterstützt den Menschen dann in seinen Möglichkeiten zur Selbstheilung mit einer ganzheitlichen Therapie. Ein großer Vorteil der Behandlung: Die anthroposophischen Arzneimittel belasten ihn nicht mit Nebenwirkungen.

Mehr

 

Thema: Frauengesundheit

Wechseljahre - Typische Beschwerden natürlich behandeln

Nach der Pubertät sind die Wechseljahre der zweite hormonelle Umbruch im Leben einer Frau. Sie markieren einen Wendepunkt, der durch Veränderungen auf körperlicher und seelischer Ebene geprägt ist. Dieser Umbruch bietet die Chance für einen Neubeginn, denn die Wechseljahre sind keine Krankheit, sondern der Übergang in eine neue Lebensphase. Rechtzeitig und konsequent angewendet, bieten anthroposophische Arzneimittel eine zuverlässige Hilfe bei Beschwerden wie Zyklusanomalien, depressiven Verstimmungen, Hitzewallungen oder Schweißausbrüchen.

Mehr

 

Thema: Erkältungszeit, Kindergesundheit

Gegen jeden Husten ist ein Kraut gewachsen

Husten ist grundsätzlich etwas Nützliches. Er dient dazu, Fremdkörper wie zum Beispiel Staubpartikel aus den Atemwegen zu befördern. Dafür beschleunigt der Mensch die Luft auf Orkanstärke und stößt sie explosionsartig aus. Schleim, Sekret und Fremdkörper werden mitgerissen, die Atemwege sind wieder frei.

Mehr

 

Thema: Anthroprosophische Medizin, Stress & Erschöpfung

"Rhythmus pflegen und Selbstfürsorge üben"

Ob Leistungsdruck im Job oder private Überforderung – viele Faktoren können Stress verursachen. Doch es gibt auch Kraftquellen im Alltag, die uns helfen, den Anforderungen zu begegnen. Wo sie liegen und was die Anthroposophische Medizin beitragen kann, weiß Christian Schopper, Arzt für Neurologie, Psychotherapie und Psychiatrie.

Mehr

 

Thema: Magen & Darm, Stress & Erschöpfung

Gesund im Gleichgewicht

Fühlen Sie sich erschöpft und ohne Kraft? Oder sind Sie eher ruhelos und schlafen schlecht? Auf Stress reagiert jeder Mensch anders. Doch für jedes Bedürfnis gibt es die passende Unterstützung. Wir stellen Ihnen auf den folgenden Seiten ausgewählte Pflanzen, Substanzen und Arzneimittel vor, die Sie für besondere Belastungszeiten wappnen.

Mehr

 

Thema: Heilpflanzen, WALA Heilmittel GmbH

So giftig, so heilend

„Bitte nichts berühren!“, sagt die Gartenführerin im Heilpflanzengarten der WALA Heilmittel GmbH. Und das hat seinen Grund. Denn unter den mehr als 150 verschiedenen Heilpflanzen stehen auch giftige Vertreter der Pflanzenwelt. Sie nehmen einen wichtigen Platz unter den anthroposophischen Arzneimitteln ein. Doch um die giftige in eine heilende Wirkung zu verwandeln, bedarf es einer Arbeit, die den Mitarbeitern im Garten und in der Weiterverarbeitung Geduld und viel Erfahrung abverlangt. Erst aufwendige Verfahren machen es möglich, dass Giftpflanzen dem erkrankten Menschen helfen. Bei ihrer Ernte und Verarbeitung sind die Gärtner der WALA ganz besonders vorsichtig und schützen sich. Je nach Giftpflanze können Ausschlag, Taubheitsgefühl oder Übelkeit auftreten. Diese Vorsicht geht bei der Verarbeitung der Pflanze weiter, bis ihre Bestandteile letzten Endes in einem WALA Arzneimittel zur positiven Wirkung kommen. Wie kann es sein, dass eine Pflanze dem Menschen einerseits schadet, als Arzneimittel andererseits heilt?

Mehr