WALA Arzneimittel

Magazin & Nachrichten

Sie können hier nach einem Stichwort suchen
oder mit Hilfe der Filterfunktionen in unserem Artikelfundus stöbern.

 

Thema: Anthroprosophische Medizin, Kindergesundheit, Säuglingszeit

Eine sanfte Heilmethode für Ihr Kind

Der erste Blick des Neugeborenen schreibt sich tief in die Seele der Eltern ein. Das erste Zusammensein der Familie in den Stunden nach der Geburt schafft ein Gefühl der Zusammengehörigkeit, der Liebe und der Verantwortlichkeit für das neue Erdenwesen. Ein Gefühl, das die Eltern nie mehr verlässt. In der Fachsprache spricht man von Bonding – Anbindung, Verknüpfung. Der tiefe Wunsch des Elternpaares ist geweckt, sein Kind zu schützen. Deshalb wünschen sich viele Eltern natürliche Heilmethoden, und zwar während der gesamten Kindheit. Anthroposophische Kinder- und Allgemeinärzte legen bestimmte Gesetzmäßigkeiten für den heranwachsenden Menschen zugrunde. Den Entwicklungsrhythmus des Menschen unterteilen sie in Sieben-Jahres-Perioden, sogenannte Jahrsiebte. Das hilft den Ärzten dabei, sich an der individuellen Konstitution und Entwicklung zu orientieren und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Mehr

 

Thema: Haut & Verletzungen, Kindergesundheit, Magen & Darm

Endlich Urlaub!

Urlaub ist die schönste Zeit im Jahr. Endlich Zeit zum Entspannen und Abschalten. Leider hat das Reisen nicht nur angenehme Seiten: Ungewohntes Essen, unliebsame Insekten oder zu viel Sonne verursachen Unwohlsein in einer Zeit, die wir eigentlich unbeschwert genießen wollen. Die gute Nachricht: Viele Beschwerden, die auf Reisen auftreten, können sanft und natürlich mit WALA Arzneimitteln behandelt werden.

Mehr

 

Thema: Schwangerschaft & Geburt

Die Welt mit anderen Augen sehen

„Herzlichen Glückwunsch, Sie sind schwanger!“ Mit einem Mal steht das Leben von Regina und Marcus Rieger aus Esslingen Kopf. Die Freude ist groß. Doch gleichzeitig tauchen viele Fragen auf. Wird alles gutgehen? Schaffen wir das? Wo wollen wir entbinden? Im Interview berichten sie von Thilos Geburt und warum sie sich bewusst für eine anthroposophische Klinik entschieden haben.

Mehr

 

Thema: Erkältungszeit, Kindergesundheit

Ansteckungsgefahr: fünf Fragen – fünf Antworten

Treten Erkältungen in der kalten Jahreszeit häufiger auf? Ja. Eine Erkältung wird durch Viren ausgelöst. Viren haben dann leichtes Spiel, wenn der Wärmehaushalt des Körpers durcheinandergerät. Dringt Kälte von außen zum Beispiel so tief in den Nasen-Rachen-Raum ein, dass sie den Wärmeorganismus überwältigt und die innere Wärme nicht ausreicht, die Schleimhäute vor der Kälte zu schützen, können Krankheitserreger leichter eindringen. Ein Infekt der oberen Luftwege ist die Folge. Die eingewanderten Krankheitserreger sind also nicht Ursache, sondern Folge der Erkältung.

Mehr

 

Thema: Magen & Darm, Schwangerschaft & Geburt

Wenn der Magen rebelliert: Hilfe für werdende Mütter

Groß ist die Freude zu Beginn einer Schwangerschaft. Doch häufig trübt ein Wermutstropfen in den ersten Wochen die Freude der werdenden Mutter: die so genannte „Morgenübelkeit“. Die Übelkeit in der Schwangerschaft hängt mit dem Anstieg des Schwangerschaftshormons hCG zusammen, erklärt die Hebamme Annette Kiefer von der WALA. Besonders in den ersten sechs bis neun Schwangerschaftswochen kann es durch die Hormonumstellung zu Erbrechen und Übelkeit kommen. Der Säuregehalt im Magen erhöht sich und die Verdauung wird langsamer. Aber das soll kein schlechtes Zeichen für den Verlauf der Schwangerschaft sein. Ganz im Gegenteil, betont Annette Kiefer: „Die Übelkeit deutet darauf hin, dass es dem Kind gut geht. Oft steht sie sogar für einen guten Ausgang der Schwangerschaft.“

Mehr

 

Thema: Haut & Verletzungen

Hautnah: ein Sinnesorgan im Fokus

Mit einer Fläche von eineinhalb bis zwei Quadratmetern ist unsere Haut (lateinisch: cutis) das größte und mit zehn bis zwölf Kilogramm auch das schwerste Organ des Menschen. Sie umhüllt den Körper, verleiht Schutz, hält uns warm und lässt uns Schmerzen spüren. Sie ist Sinnes- und Stoffwechselorgan in einem.

Mehr

 

Thema: Kindergesundheit

„Kätzchen ihr der Weide“: Kinder und Allergien

Bei schönem Wetter treibt es Kinder an die frische Luft. Dort wird gerannt, gesprungen und auf Bäume geklettert. Nur das eigene Kind kommt nach kurzer Zeit zurück. Es reibt sich die geröteten Augen und klagt über Juckreiz. Jetzt ist schnelle Hilfe ganz wichtig, denn juckende und tränende Augen wollen besänftigt werden. WALA Euphrasia Augentropfen* sind nun die richtige Wahl. Der darin enthaltene Augentrost wirkt beruhigend und harmonisierend im Augenbereich. Bei allergischer Bindehautentzündung schaffen WALA Echinacea Quarz comp. Augentropfen* Abhilfe. Der Sonnenhut (Echinacea pallida) erhöht die Abwehrkraft, während Silbernitrat (Argentum nitricum) Entzündungen hemmt. Rosenblütenöl beruhigt und lindert. Im WALA Nasenbalsam für Kinder* stärken Pflanzenauszüge aus Schlehe und Sauerdorn die gereizte Schnupfennase und regulieren den Fließschnupfen. *Pflichtangaben

Mehr

 

Thema: Stress & Erschöpfung

Alle reden über das Wetter

Der amerikanische Schriftsteller Mark Twain drückte es humorvoll aus: Alle reden über das Wetter, aber niemand tut etwas dagegen. Ein plötzlicher Wetterwechsel kann die eigene Gefühlslage ändern, aber auch zu Kopf- und Gelenkschmerzen führen. Menschen, die empfindlich auf einen Wetterwechsel reagieren, nennt man wetterfühlig. Laut Statistik ist jeder zweite Deutsche davon betroffen. Doch keine Sorge: Das Wetter muss man deshalb nicht gleich ändern.

Mehr