WALA Arzneimittel

Drittes Trimester: Zeit des Wartens

In der Zeit vom siebten Schwangerschaftsmonat bis zur Entbindung, dem so genannten dritten Trimester oder Trimenon, bereitet sich dein Körper auf die immer näher rückende Geburt vor. Und auch dein Kind macht sich bereit. Seine Entwicklung ist nahezu abgeschlossen – es muss im letzten Schwangerschaftsdrittel nur noch wachsen, Fettpolster aufbauen und seine Organfunktionen verfeinern.

Ist zu Hause alles bereit?

Viele werdende Eltern packt im letzten Schwangerschaftsdrittel ein so genannter Nestbau-Trieb. Kinderwagen, Wickelplatz, Kinderbettchen, Babykleidung – das alles kann dich auf die nahende Zeit mit Ihrem Neugeborenen einstimmen. Hier findest du eine Checkliste für die Erstausstattung  zum Download.

Vielleicht macht es dir Freude, zusammen mit deinem Partner eine alte Kommode aufzumöbeln. Vielleicht bastelst du ein Mobile oder strickst einen Strampelsack. Wenn du dich aber von den vielen zu erledigenden Dingen unter Druck gesetzt fühlst, dann leihe dir das Allernötigste von Freunden oder erstelle lieber eine Wunschliste statt einer To-do-Liste.

Außer einer kleinen Auswahl an Babybekleidung in Neugeborenengröße und einem Autositz für die Heimfahrt brauchst du nichts sofort. Windeln lassen sich notfalls noch im Drogeriemarkt kaufen, und wickeln kannst du auch provisorisch auf dem Bett. Allerdings wirst du in der ersten Zeit mit deinem Baby nicht unbedingt mehr Zeit haben als jetzt. Sich rechtzeitig Unterstützung zu holen, ist immer eine gute Idee.

Checkliste für die Erstausstattung

Was braucht der kleine Mensch? Ein neugeborenes Kind braucht nicht viel Kleidung, das Wenige darf dafür von guter Qualität sein. Achte auf natürliche Materialien wie Wolle, Seide oder Baumwolle, die dein Baby wärmen und die Haut atmen lassen. Ungefärbte oder pflanzlich gefärbte Stoffe in Bio-Qualität umhüllen die zarte Babyhaut, ohne sie durch Schadstoffe zu reizen. Auch oft gewaschene Second-Hand-Stücke sind zumindest frei von Zusätzen, die sich im Wasser lösen lassen, optische Aufheller zum Beispiel.

Vermutlich bekommst du einige Kleidungsstücke geschenkt. Deshalb kannst du dich bei der Erstausstattung auf das Nötigste beschränken. Mit Größe 56 und flexiblen Halsausschnitten oder Wickeljacken liegst du erst einmal richtig. Das wirst du anfangs brauchen:

  • 2 langärmelige Unterhemdchen oder Bodys aus dünner Wolle bzw. Wolle/Seide, die Ihr Baby im Wechsel tragen kann
  • 2 Strampler aus Naturmaterialien
  • Im Winter: zusätzlich 2 Jäckchen zum Überziehen aus Naturmaterialien
  • 1 bis 2 dünne Mützchen für drinnen aus Seide oder Baumwolle
  • 1 Wollmützchen für draußen
  • 2 Paar Wollsöckchen
  • 1 kleine Wolldecke
  • Windeln

Noch einmal zu zweit sein

Wichtiger als der perfekte Rahmen ist es jetzt, sich Ruhe und Zeit als Paar zu gönnen. Verabredet euch miteinander. Ein Geburtsvorbereitungskurs gibt Eltern, die ihr erstes Kind erwarten, Gelegenheit, sich mit anderen auszutauschen. Aber auch Eltern, die bereits Kinder haben, können sich in den Wochen vor der Geburt noch einmal ganz bewusst ein Paar-Wochenende organisieren.

Den Neuankömmling einführen

Geschwisterkindern hilft es, wenn sie beim Warten auf den Neuankömmling einbezogen werden und zum Beispiel das Baby im Bauch ertasten oder ihm ein Lied singen können. Statt von „dem Baby“ kannst du von „deinem Geschwisterchen“ sprechen und so die besondere Beziehung anklingen lassen, die deine Kinder verbinden wird. Allerdings solltest du keine überhöhten Erwartungen stellen und deinen bereits geborenen Kindern auch Skepsis oder Ablehnung zugestehen. Das Neugeborene wird trotzdem sofort auf seine Geschwister reagieren – und sie früher oder später mit sich verbünden.

Was Mann jetzt tun kann

  • Die Nummer vom Taxidienst im Handy speichern.
  • Eine Unterbringung für Geschwisterkinder organisieren.
  • Die Strecke zum Krankenhaus einmal Probe fahren.
  • Vielleicht schon im Vorfeld Anträge auf Kinder- und Elterngeld ausfüllen oder beim Jugendamt die Vaterschaft anerkennen lassen, wenn das Paar nicht verheiratet ist.

Als Mann kannst du dir die Wartezeit mit letzten Vorbereitungen verkürzen. Es ist eine gute Arbeitsteilung, wenn du dich jetzt vor allem um die praktischen Dinge kümmerst. Denn in den letzten Tagen vor der Geburt richtet eine werdende Mutter die Konzentration verstärkt nach innen, stimmt ihren Körper, ihren Geist, ihre Seele und das Kind in ihrem Bauch auf die bevorstehende Geburt ein. In dieser Phase ist sie mitunter gern allein.

Manche Männer fühlen sich dann ausgeschlossen. Wenn es dir auch so geht, mach dir klar, wie wichtig du als unschwangeres Teammitglied bist. Stelle dir vor, dass du einen fürsorglichen Mantel um deine Frau legst, die gerade so stark und verletzlich zugleich ist.

Alles macht Sinn

Die Schwangerschaft beansprucht den Körper der Frau im dritten Trimester sehr deutlich. Auch du wirst beobachten, dass sich deine Bänder lockern, um dem wachsenden Kind mehr Platz zu schaffen. Trotzdem wird dein Zwerchfell nach oben gedrückt, du wirst kurzatmiger und schneller müde. Vielleicht hindert dich dein dicker Bauch daran, eine bequeme Schlafposition zu finden.

Deine Brustdrüsen geben mitunter schon etwas Vormilch ab. Und manche werdende Mütter spüren erste Senkwehen, wenn ihr Bauch kurzfristig hart wird. Ist es nicht beeindruckend, wie klug dein Körper sich im letzten Trimester auf diese außergewöhnliche Situation einstellt? Bewundere ihn und dich jetzt ruhig ein wenig.

Ein Sitzbad mit Lindenblüten: gut für den Beckenboden

Ab der 38. Schwangerschaftswoche sind Sitzbäder mit Lindenblüten ideal, um den Beckenboden zu durchwärmen und das Gewebe dehnbarer zu machen.

So geht’s

  • Übergieße eine Handvoll Lindenblüten mit 1 Liter kochendem Wasser, lasse den Aufguss 10 Minuten ziehen und siebe ihn dann ab
  • Gib den Sud in eine ausreichend große Schüssel mit ca. 37–38°C warmem Wasser und setze dich hinein
  • Gönne dir dieses Sitzbad 2-mal wöchentlich für jeweils 10 Minuten und ab dem errechneten Geburtstermin gerne auch täglich
  • Bei Hämorrhoiden ist diese Behandlung nicht geeignet

Unser Geburtsvorbereitungstee: kräftigt und schützt

Dieser Tee wird dir ab der 36. Woche guttun und dich auf die Geburt einstimmen. Er gleicht aus, beruhigt, schützt – und schmeckt.

  • folgende Mischung in der Apotheke zusammenstellen lassen:
    35g Himbeerblätter, 30g Frauenmantel, 20g Melissenblätter, 5g Ringelblüten, 10g Rotbuschtee, 10 Rosenblütenknopsen
  • Übergieße die Mischung mit 1 Liter kochendem Wasser, lasse den Tee ca. 10 Minuten ziehen und trinke ihn über den Tag verteilt. Du kannst ihn mit einigen Spritzern Zitronensaft verfeinern und mit Ahornsirup süßen.

Kleines Brusttraining: als Vorbereitung auf die Stillzeit

Du kannst schon vor der Geburt beginnen, deine Brust auf die Stillzeit vorzubereiten. Indem du z.B. hin und wieder einen BH-freien Tag einlegst, härtest du die Brustwarzen durch den freien Kontakt mit deiner Kleidung behutsam ab. Sofern schon etwas Vormilch (das so genannte Kolostrum) austritt, kannst du diese natürliche Pflege einfach antrocknen lassen.

Eine Damm-Massage: beugt Geburtsverletzungen vor

Etwa vier Wochen vor dem Geburtstermin kannst du mit einer so genannten Damm-Massage das Gewebe zwischen Scheide und After (den „Damm“) und die umliegende Muskulatur behutsam dehnen. Dieser Bereich wird während der Geburt stark beansprucht, denn hier drückt der Kopf des Kindes, das sich seinen Weg auf die Welt sucht.

Mit unserer Anleitung gelingt diese Massage:

  • Setze dich mit einem Kissen im Rücken auf dein Bett oder stelle ein Bein auf den Badewannenrand (oder auf einen Stuhl). So erreichst du bequem die Dammregion. Wenn du magst, kannst du die Massage mit einem Vitamin-E reichen Öl (z.B. Weizenkeimöl) unterstützen.
  • Nimm etwas Öl auf die Fingerspitzen, taste dich mit deinem Daumen in die Scheide vor und drücke sanft Richtung After, bis du eine Dehnung spürst.
  • Massiere mit dem Zeigefinger das Gewebe rund um die Scheidenöffnung, die Schamlippen und die Scheide.
  • Schon mit fünf Minuten erreichst du viel: du förderst die Durchblutung und trainierst die Dehnbarkeit deines Damms.
  • Bitte achte auf saubere Hände und kurze Fingernägel und setze bei Entzündungen oder Infektionen im Vaginalbereich mit der Massage aus.

Bindung beginnt schon in der Schwangerschaft

Eltern und ihre Kinder sind durch ein emotionales Band miteinander verbunden, das ein Leben lang besteht. Keine andere Beziehung hat eine derartige Kraft. Du wirst viel über das so genannte Bonding unmittelbar nach der Geburt lesen. Aber diese Bindung nimmt ihren Anfang bereits in den Wochen vor der Geburt, wenn dein ungeborenes Kind deine Zuwendung spürt, deine Stimme hört oder deine Berührungen empfängt.

Verbindung zwischen Eltern und Kind wird von einer großen Wachheit begleitet, sobald das Baby zur Welt kommt und sofort auf die ihm vertrauten Menschen reagiert. Und sie festigt sich in unzähligen Momenten während der gesamten Säuglings- und Kleinkindzeit. Viele Fäden knüpfen dieses ganz besondere Band. Es erleichtert Eltern, ihre neue Rolle anzunehmen, und es ermöglicht dem neugeborenen Kind, sein Urvertrauen zu entwickeln und später aus eigener Kraft durchs Leben zu gehen.

Das muss mit: eine Checkliste für die Geburt

Für die Formalitäten

  • Krankenkassenkarte
  • Mutterpass
  • Personalausweis
  • Familienstammbuch
  • Wichtige Telefonnummern, z.B. betreuende Hebamme, evtl. Kinderarzt (U2)

Für die Geburtsarbeit

  • WALA Aconit Schmerzöl zur Massage des Kreuzbeins
  • Pflege-Utensilien, z.B. Lippenpflege, Haargummi
    Energielieferanten, wie Traubenzucker oder Trockenobst

Für das Wochenbett

  • WALA Arnica e planta tota D6, Globuli velati
  • Still-BH, Bustier oder Sport-BH
  • Nachthemden, die sich vorne weit aufknöpfen lassen
  • Kochfeste Unterwäsche, Einmalunterhosen
  • WALA Rosatum Heilsalbe für empfindliche Brustwarzen
  • Warme Socken
  • Morgenmantel
  • Hausschuhe
  • Kleie oder Leinsamen, um die Verdauung zu unterstützen
  • Ein Buch, auf das du dich freust

Für das Neugeborene

  • Kleidung Gr. 50/56
  • Socken
  • Schühchen
  • Mütze
  • Windeln
  • Decke
  • Für den Heimweg: Auto-Babysitz

Sonstiges

Ein vorbereitetes Essen im Kühlschrank oder liebe Menschen, die das Einkaufen und Kochen in den ersten Tagen übernehmen
Fotoapparat

Die Checkliste zum Download

Lasst andere teilhaben

Zu den nächsten Entwicklungsphasen

Die Hebamme an deiner Seite: vor, während und nach der Geburt

Hebammen sind ausgewiesene Expertinnen, wenn ein kleiner Mensch zur Welt kommt. Sie begleiten eine werdende Familie durch die Monate der Schwangerschaft, während der Geburt und in den Wochen danach. Es ist eine Arbeit, die medizinische Aspekte umfasst, aber weit darüber hinausgeht.

Stillen: bewährte Tipps für Mama & Kind

Das Stillen beginnt schon kurz nach der Geburt, wenn dein Baby instinktiv nach der Brust sucht. Nimm dir vor allem in den ersten Wochen Zeit und Ruhe beim Stillen. Und entdecke die wohltuende Stille, die im Stillen anklingt. Vielleicht musst du deinem Partner oder älteren Kindern erklären, wie wichtig das jetzt für dich ist. Nur so können dein Baby und du sich aufeinander einspielen und einen Rhythmus finden, der euch beiden guttut. Stillzeiten sind wertvoll – auch wenn du nicht stillst, sondern deinem Kind die Flasche gibst. Es sind Minuten der ungeteilten Zweisamkeit mit deinem Baby.

Wochenbett: so können Sie es genießen

Eine neue Zeit bricht an. Da ist plötzlich dieser kleiner Mensch: sichtbar, hörbar, greifbar, wunderbar. Das erste Zusammensein der Familie in den Stunden nach der Geburt schafft ein Gefühl der Zusammengehörigkeit, der Liebe und der Verantwortlichkeit für das neue Erdenwesen. Ein Gefühl, das die Eltern nie mehr verlässt. Überhaupt stehen die ersten sechs bis acht Wochen, das so genannte Wochenbett, unter einem besonderen Stern. Versuche, diese kostbare Zeit zu genießen. Sie kommt nicht wieder

Eltern sein: den eigenen Rhythmus finden

Mit einem Kind werden auch seine Eltern geboren. Und das nicht nur beim ersten Mal. Jedes neue Familienmitglied fordert seinen Platz und verändert das Gleichgewicht in der Familie. Du kannst dir eine Familie wie ein Orchester vorstellen, in dem jedes Instrument gehört werden möchte und etwas zur Gesamtkomposition beiträgt.

Säuglingszeit: Babypflege und Begegnung

Wie viele Baby-Ratgeber hast du schon gelesen? Wir möchten uns auf wenige Tipps beschränken, denn wirklich wichtig ist nicht viel: Die gegenseitige Kontaktaufnahme ist das zentrale Thema der ersten Monate.

*Pflichtangaben

Aconit Schmerzöl

Aconit Schmerzöl, Ölige Einreibung. Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Anregung des Wärmeorganismus und Integration von Stoffwechselprozessen bei schmerzhaften entzündlichen Erkrankungen, die vom Nerven-Sinnes-System ausgehen, z.B. Nervenschmerzen (Neuralgien), Nervenentzündungen (Neuritiden), Gürtelrose (Herpes zoster), rheumatische Gelenkerkrankungen. Warnhinweise: Enthält Erdnussöl. Stand: Februar 2019. WALA Heilmittel GmbH, 73085 Bad Boll/Eckwälden, DEUTSCHLAND. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Arnica e planta tota D6

Arnica e planta tota D2-D30,Globuli velati. Wirkstoff: Arnica montana e planta tota ferm 33c Dil. D.. Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Anregung und Harmonisierung der Stoffwechsel- und Formprozesse bei Gewebs- und Organschädigungen, besonders nach Schädigungen durch äußere, mechanische Einwirkung und Mangeldurchblutung (mechanischen und ischämischen Insulten), z.B. bei Einschränkungen der willkürlichen Beweglichkeit, Muskelkater, Zerrungen, Quetschungen; Nachbehandlung nach Herzinfarkt, Nachbehandlung nach Schlaganfall (Apoplexie), Gehirnerschütterung; Spätfolgen psychischer Schockerlebnisse. Warnhinweise: Enthält Sucrose (Saccharose/Zucker). Stand: Februar 2019. WALA Heilmittel GmbH, 73085 Bad Boll/Eckwälden, DEUTSCHLAND. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Rosatum Heilsalbe

Rosatum Heilsalbe. Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Abgrenzungsstörungen gegenüber äußeren Einwirkungen und inneren Prozessverschiebungen der Haut, z.B. Hautentzündung (Dermatitis), Neurodermitis, Ekzem, Juckreiz, oberflächliche Hautdefekte, Neigung zu Pilzkrankheiten. Warnhinweise: Enthält Wollwachs. Stand: Februar 2019. WALA Heilmittel GmbH, 73085 Bad Boll/Eckwälden, DEUTSCHLAND. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Unsere Ratgeber gibt es auch auf Recycling-Papier oder zum Download!

Sie finden darin:

  • die entscheidenden Entwicklungsphasen Ihres Kindes
  • typische Kinderbeschwerden und Tipps für die Behandlung zu Hause
  • Empfehlungen für natürliche Arzneimittel, die die Hausapotheke bereichern
  • genaue Anleitungen für alle vorgeschlagenen Anwendungen
Jetzt bestellen
Zurück nach Oben