WALA Arzneimittel

Zweites Trimester: Zeit der Gelassenheit

Die erste Aufregung, mögliche seelische und körperliche Anpassungsschwierigkeiten liegen hinter Ihnen – und die Geburt in noch ziemlich weiter Ferne. Im zweiten Drittel Ihrer Schwangerschaft fühlen Sie sich wahrscheinlich im Einklang mit sich, Ihrem Partner und Ihrem spürbar wachsenden Kind.

Auch Außenstehende sehen Ihnen die Schwangerschaft nun an, denn Ihr Bauch rundet sich, und auch Ihre Haut, Ihre Haare, Ihr Stoffwechsel, Ihre Empfindsamkeit können sich hormonell bedingt verändern. Vielleicht wachsen Lust und Liebe in Ihrer Partnerschaft. Für die meisten Frauen – und ihre Partner – ist das zweite Trimester die angenehmste Phase der Schwangerschaft: eine Zeit der Gelassenheit und des Wohlbefindens. Sie fühlen sich schön und werden auch von anderen so wahrgenommen.

Mit allen Sinnen schwanger sein

Genießen Sie den Moment – denn Ihr Kind nimmt die Welt über die innige Verbindung mit Ihnen wahr und fängt jetzt an, sein Urvertrauen aufzubauen. Etwa ab der 17. Woche der Schwangerschaft kann es akustische Reize wahrnehmen. Dazu gehören die Stimmen seiner Eltern und Geschwister wie auch Musik. Es heißt, dass viele Ungeborene gerne Klassik hören. Aber wichtiger als das perfekte Stück zu finden, ist die eigene Freude an der Musik: Musikhören, zur Musik zu tanzen oder selber zu musizieren.

Egal, ob Sie oder Ihr Partner musikalisch sind, singen Sie. „Die Wälder wären still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen“, weiß der US-amerikanische Geistliche und Schriftsteller Henry van Dyke. Ihr Kind ist kein Kritiker, es empfängt Vibrationen und erkennt die vertrauten Stimmen.

Wahrscheinlich kann es sich nach der Geburt sogar an bestimmte Melodien erinnern. Deshalb können Sie schon während der Schwangerschaft ein Schlaflied einführen, das Ihr Kind durch die ganze Säuglingszeit begleiten und beruhigen wird. In unserem Blogbeitrag "Nur Mut! Singen für dein Kind tut einfach gut" haben wir Ihnen die Melodien und Texte verschiedener Schlaflieder zum Download bereitgestellt.

Den kleinen Gast spüren

Im zweiten Trimester können werdende Mütter die Bewegungen ihres Kindes erstmals wahrnehmen, meist in der 18. bis 20. Woche. Werdende Väter müssen sich ein klein wenig länger gedulden und sind vorerst auf die Berichte ihrer Partnerin angewiesen.

Ihr zeigt das Ungeborene nun immer deutlicher, wann es aktiv ist und wann es schläft. Das Baby entwickelt einen eigenen Rhythmus. Als Schwangere werden Sie nun wahrscheinlich öfter in sich hineinspüren und den Kontakt zu Ihrem Kind suchen. Gehen Sie bei dieser Gelegenheit ruhig auch in Kontakt mit sich selbst und prüfen Sie, ob die vielen gut gemeinten Tipps von Eltern, Freunden und Bekannten wirklich zu Ihnen passen.

Jede Schwangerschaft und jede Geburt ist einzigartig, deshalb darf jede Frau und jedes Paar eigene Wege gehen.

Der werdende Vater: An ihrer Seite, ihr gegenüber

Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass die Vaterrolle irgendwo nach der Geburt auf Sie wartet. Streng genommen ist das natürlich so, aber auch jetzt schon, im meist ruhigen 2. Trimester, nehmen Sie eine wichtige Rolle ein. Sie sind – mit oder ohne Trauschein – der Mann an der Seite Ihrer schwangeren Partnerin, ihr zentrales Gegenüber bei vielen anstehenden Entscheidungen.

Zum Beispiel beim Thema Vorsorgeuntersuchungen: Hier geht es nicht nur um Routinetermine bei Hebamme oder Frauenarzt, sondern auch darum, wie Sie sich als Paar Ihrem Ungeborenen nähern möchten. Hörrohr oder hochauflösender Ultraschall – oder irgendetwas dazwischen?

Elternzeit ist ein weiterer Punkt, den Sie gemeinsam durchdenken und rechtzeitig an Ihren Arbeitsplätzen verhandeln müssen. Und wer, wenn nicht Sie, kann die schwangere Frau in den nächsten Wochen und Monaten am besten verwöhnen? Ihre Fürsorge, Ihre Verantwortung wie auch Ihre eigene Meinung machen die Schwangerschaft erst richtig rund.

Die Verwandlung des eigenen Körpers

Der Körper ändert sich

Die Verwandlung des eigenen Körpers zu erleben – das gibt es sonst nur im Märchen. In den nächsten Wochen werden auch Sie als schwangere Frau ungeahnte Verwandlungskräfte am eigenen Leib erfahren. Bislang waren Sie für Ihre Figur zuständig, haben Ihre Kleidung nach bewährten Größen ausgewählt und sind im Spiegel einer vertrauten Frau begegnet. Nun führt das Leben Regie.

Eltern werden

Die Verwandlung betrifft nicht allein Sie. Auch als Paar werden Sie mit neuen Augen gesehen: nicht länger als zwei Menschen, die sich nahestehen, sondern als werdende Eltern. Das noch ungeborene Kind schickt seine Bedeutung voraus.

Verwandlung in der Arzneimittelherstellung

Wandlungsprozesse sind auch bei der Herstellung der WALA Arzneimittel wirksam. Indem wir mehrere Ausgangssubstanzen zu einer Komposition verbinden, verwandeln sich die einzelnen Bestandteile in eine neue arzneiliche Ganzheit. Ein „comp.“ in der Arzneimittelbezeichnung weist darauf hin. Derartige Kompositionspräparate sind charakteristisch für die Anthroposophische Medizin und somit auch für die WALA Arzneimittel. Sie erlauben es uns, einen Menschen zugleich körperlich, seelisch und geistig anzusprechen.

Auf den Körper eingehen

Bewegung tut Ihnen auch während der Schwangerschaft gut, und auf Sport müssen Sie gerade im 2. Trimester nicht verzichten. Allerdings sollten momentan weder Höchstleistungen noch Muskelaufbau im Vordergrund stehen. Ihr Körper versucht nämlich gerade, sich zu lockern und weich zu werden. Deshalb ist es sinnvoll, das persönliche Fitnessprogramm anzupassen, die Yogalehrerin und andere über die Schwangerschaft zu informieren und unfallträchtige Sportarten für eine Weile ruhen zu lassen.

Massagen sind jetzt nicht nur eine Wohltat, sondern sie unterstützen Ihren Körper in seinen anderen Umständen. Mit täglichen Zupfmassagen zum Beispiel können Sie Schwangerschaftsstreifen vorbeugen – oder sie zumindest abmildern. Selbstverständlich können Sie sich auch massieren lassen. Eine sanfte Baucheinreibung mit einem hochwertigen Öl kann auch für Ihren Partner eine gute Gelegenheit sein, sich dem ungeborenen Kind zu nähern und es vielleicht zu spüren.

Schwangerschaftsstreifen vorbeugen

Unser Film zeigt Ihnen, wie Sie mit einer Zupfmassage Schwangerschaftsstreifen vorbeugen können. Wenn Sie unterstützend ein hochwertiges Öl verwenden, wird Ihre Haut besonders gut durchwärmt und gewinnt dadurch an Elastizität. Das Schlehenblüten Pflegeöl von Dr. Hauschka eignet sich sehr gut für Massagen in allen Phasen der Schwangerschaft.

An dieser Stelle finden Sie eigentlich ein passendes Video. Leider dürfen wir Ihnen dieses erst anzeigen, wenn Sie die Marketing-Cookies für diese Webseite akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Lasst andere teilhaben

Zu den nächsten Entwicklungsphasen

Die Hebamme an Ihrer Seite: vor, während und nach der Geburt

Hebammen sind ausgewiesene Expertinnen, wenn ein kleiner Mensch zur Welt kommt. Sie begleiten eine werdende Familie durch die Monate der Schwangerschaft, während der Geburt und in den Wochen danach. Es ist eine Arbeit, die medizinische Aspekte umfasst, aber weit darüber hinausgeht.

Drittes Trimester: Zeit des Wartens

In der Zeit vom siebten Schwangerschaftsmonat bis zur Entbindung, dem so genannten dritten Trimester oder Trimenon, bereitet sich Ihr Körper auf die immer näher rückende Geburt vor. Und auch Ihr Kind macht sich bereit.

Stillen: bewährte Tipps für Mama & Kind

Das Stillen beginnt schon kurz nach der Geburt, wenn Ihr Baby instinktiv nach der Brust sucht. Nehmen Sie sich vor allem in den ersten Wochen Zeit und Ruhe beim Stillen. Und entdecken Sie die wohltuende Stille, die im Stillen anklingt. Vielleicht müssen Sie Ihrem Partner oder älteren Kindern erklären, wie wichtig das jetzt für Sie ist. Nur so können Ihr Baby und Sie sich aufeinander einspielen und einen Rhythmus finden, der Ihnen beiden guttut. Stillzeiten sind wertvoll – auch wenn Sie nicht stillen, sondern Ihrem Kind die Flasche geben. Es sind Minuten der ungeteilten Zweisamkeit mit Ihrem Baby.

Wochenbett: so können Sie es genießen

Eine neue Zeit bricht an. Da ist plötzlich dieser kleiner Mensch: sichtbar, hörbar, greifbar, wunderbar. Das erste Zusammensein der Familie in den Stunden nach der Geburt schafft ein Gefühl der Zusammengehörigkeit, der Liebe und der Verantwortlichkeit für das neue Erdenwesen. Ein Gefühl, das die Eltern nie mehr verlässt. Überhaupt stehen die ersten sechs bis acht Wochen, das so genannte Wochenbett, unter einem besonderen Stern. Versuchen Sie, diese kostbare Zeit zu genießen. Sie kommt nicht wieder

Eltern sein: den eigenen Rhythmus finden

Mit einem Kind werden auch seine Eltern geboren. Und das nicht nur beim ersten Mal. Jedes neue Familienmitglied fordert seinen Platz und verändert das Gleichgewicht in der Familie. Sie können sich eine Familie wie ein Orchester vorstellen, in dem jedes Instrument gehört werden möchte und etwas zur Gesamtkomposition beiträgt.

Säuglingszeit: Babypflege und Begegnung

Wie viele Baby-Ratgeber haben Sie schon gelesen? Wir möchten uns auf wenige Tipps beschränken, denn wirklich wichtig ist nicht viel: Die gegenseitige Kontaktaufnahme ist das zentrale Thema der ersten Monate.

Unsere Ratgeber gibt es auch auf Recycling-Papier oder zum Download!

Sie finden darin:

  • die entscheidenden Entwicklungsphasen Ihres Kindes
  • typische Kinderbeschwerden und Tipps für die Behandlung zu Hause
  • Empfehlungen für natürliche Arzneimittel, die die Hausapotheke bereichern
  • genaue Anleitungen für alle vorgeschlagenen Anwendungen
Jetzt bestellen
Zurück nach Oben