WALA Arzneimittel

Erkältung in Schwangerschaft und Stillzeit: sanft und wirksam behandeln

Eine Erkältung in der Schwangerschaft oder Stillzeit kann zu doppelter Belastung führen. Nicht nur, dass sich die Frau, die vielleicht schon unter Übelkeit oder Schlafstörungen leidet, jetzt auch noch mit Halsweh, Schnupfen oder nächtlichen Hustenattacken auseinandersetzen muss. Bei allem, was die Beschwerden lindert, will das ungeborene oder neugeborene Kind mitgedacht sein, eine Behandlung der Mutter darf schließlich nicht zulasten des Babys gehen. Natürlich wirksame Arzneimittel und äußere Anwendungen sind gute Möglichkeiten zur Behandlung Ihrer Erkältungsbeschwerden.

Eine Besonderheit der WALA Arzneimittel kommt werdenden oder stillenden Müttern entgegen: Durch ein rhythmisches Herstellungsverfahren enthält der überwiegende Teil unserer Arzneimittel zum Einnehmen keinen Alkohol. Und wenn sich Ihr Baby ansteckt? Viele WALA Arzneimittel eignen sich bereits zur Anwendung im Säuglingsalter. Hier stellen wir Ihnen einige Arzneimittel für die Behandlung einer Erkältung während Schwangerschaft und Stillzeit vor.

Können sich gestillte Babys überhaupt erkälten?
Gestillte Babys bekommen mit der Muttermilch Immunglobuline, den so genannten Nestschutz. Sie können sich trotzdem bei erkälteten Familienmitgliedern anstecken, aber Beobachtungen zeigen, dass sie in den ersten fünf Monaten – wenn überhaupt – weniger stark erkranken.

Weitere Informationen finden Sie im Ratgeber Erkältungszeit.

Der Aspekt Wärme bei einer Erkältung

Der menschliche Körper steuert seinen Wärmehaushalt selbstständig und effizient – und kann sich dabei unterschiedlichen Bedingungen anpassen. Um auch bei äußerer Kälte die eigene Kerntemperatur bei 37 °C zu halten, wird die Durchblutung in Armen und Beinen, aber auch in den Schleimhäuten von Nase, Mund- und Rachenraum gedrosselt. Die Abwehr kann dort nicht mehr optimal arbeiten – Sie oder Ihr Baby werden anfällig für eine Infektion.

Oft können Sie beobachten, dass die Wärme plötzlich kopfsteht: Statt einen kühlen Kopf und warme Füße hat ein erkälteter Mensch oft kalte Füße und einen heißen Kopf.

Die drei wichtigsten Tipps bei einer Erkältung in der Schwangerschaft

  • Für Wärme sorgen, um die körpereigenen Abwehr- und Selbstheilungskräfte zu stärken. Warme Füße sind das A und O, egal ob Sie Halsschmerzen, Schnupfen oder Husten haben. Wollsocken und Fußbäder bewähren sich als wirkungsvolle Sofortmaßnahmen.
  • Viel, am besten Warmes, trinken – das tut den Schleimhäuten in Nase, Mund- und Rachenraum gut und löst den Schleim.
  • Ein gutes Raumklima schaffen, denn feuchte Luft hilft den Atemwegen. Einfach eine Schale Wasser auf die Heizung oder einen Wäsche­ständer ins Schlafzimmer stellen. Außerdem bitte regelmäßig frische Luft hereinlassen (stoßlüften) – oder noch besser: selbst einen kleinen Spaziergang machen.

Alle hier aufgeführten Arzneimittel sollten nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker angewendet werden.

Erkältung in der Schwangerschaft – was hilft den Abwehrkräften?

Unsere Tipps zum Thema Erkältung in Schwangerschaft und Stillzeit werden Ihnen von Expertinnen und Experten innerhalb der WALA zusammengestellt. Wir haben medizinische, pflegerische und hebammenkundliche Fachabteilungen, die ihre Erfahrungen gerne mit Ihnen teilen.

Einreibungen mit Malvenöl 

Bei nervöser Erschöpfung können Sie Ihre Arme und Beine mit Malvenöl einreiben bzw. Ihren Rücken einreiben lassen. Das angenehm duftende Öl wirkt aufbauend und stärkend. Eine Anleitung für Einreibungen finden Sie in unserem Ratgeber äußere Anwendungen.

Malvenöl

Meteoreisen Globuli velati

Dieses Arzneimittel wirkt kräftigend in allen Phasen eines grippalen Infekts – von den ersten Anzeichen an. Es reguliert die Wärmeprozesse des Körpers, stärkt den gesamten Organismus und eignet sich für die ganze Familie.

Meteoreisen Globuli velati

Was hilft bei Husten und Halsschmerzen in Schwangerschaft und Stillzeit?

Unsere Tipps zum Thema Husten und Halsschmerzen in Schwangerschaft und Stillzeit werden Ihnen von Expertinnen und Experten innerhalb der WALA zusammengestellt. Wir haben medizinische, pflegerische und hebammenkundliche Fachabteilungen, die ihre Erfahrungen gerne mit Ihnen teilen.

Unsere Plantago-Präparate

Da Spitzwegerich (Plantago lanceolata) ein echter Profi bei Erkrankungen der Atemwege ist, verarbeiten wir ihn gleich in drei Hustenrezepturen: Der Plantago Hustensaft lindert schmerzhaften Hustenreiz, löst festsitzenden Schleim und fördert das Abhusten. Unsere Bronchi Plantago Globuli velati helfen bei akutem und lang anhaltendem Husten. Und der Plantago Bronchialbalsam schenkt wohltuende Wärme durch natürliches Bienenwachs, während ätherische Öle das Abhusten erleichtern.

Plantago Hustensaft

Apis Belladonna Globuli velati

Diese Globuli können Sie schon beim ersten Halskratzen anwenden. Sie lindern akute Halsschmerzen und wirken Entzündungen des Mund- und Rachenraums entgegen.

Apis Belladonna Globuli velati

Zitronenhalswickel

Mit einem einfachen Wickel lassen sich Halsschmerzen lindern. Alles, was Sie dazu brauchen, haben Sie wahrscheinlich zu Hause. Unser kleiner Film zeigt Ihnen die Anwendung.

An dieser Stelle finden Sie eigentlich ein passendes Video. Leider dürfen wir Ihnen dieses erst anzeigen, wenn Sie die Marketing-Cookies für diese Webseite akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Was hilft bei Schnupfen in Schwangerschaft und Stillzeit?

Unsere Tipps zum Thema Schnupfen in Schwangerschaft und Stillzeit werden Ihnen von Expertinnen und Experten innerhalb der WALA zusammengestellt. Wir haben medizinische, pflegerische und hebammenkundliche Fachabteilungen, die ihre Erfahrungen gerne mit Ihnen teilen.

Kochsalzlösung

Sie ist ein altes Hausmittel: Kochsalzlösung befeuchtet die Schleimhäute und wirkt abschwellend. Sie bekommen die fertige Lösung in der Apotheke oder können sie ganz leicht selbst herstellen: einfach ½ Liter abgekochtes Wasser mit 1 Teelöffel Kochsalz mischen und vor Gebrauch gut abkühlen lassen. Dann in ein Fläschchen mit Pipette füllen und tropfenweise anwenden.

Nasenbalsam

Nasenbalsam erleichtert das Durchatmen und pflegt die gereizten Nasenschleimhäute – unser Balsam ist eine milde Alternative zu abschwellenden Nasentropfen. Für Ihr Baby wählen Sie bitte den Nasenbalsam für Kinder, der keine ätherischen Öle enthält.

Nasenbalsam

Agropyron Globuli velati

Diese „Schnupfen-Kügelchen“ lindern Entzündungen der oberen Atemwege und normalisieren eine übermäßige Sekretbildung. Sie eignen sich für die Behandlung von Schnupfen mit starker Verschleimung der Nase sowie als Begleittherapie bei Entzündungen der Nasennebenhöhlen.

Agropyron Globuli velati

Erkältung in der Stillzeit: bitte weiterstillen

Vielleicht fragen Sie sich, ob Sie während einer Erkältung weiter stillen sollen. Unsere Antwort lautet: „Ja!“ Denn zusammen mit der Muttermilch geben Sie Ihrem Baby schützende Antikörper, so dass es sich entweder gar nicht erst ansteckt oder eine in der Regel schwächere Form Ihrer Erkältung durchläuft. Als Vorsichtsmaßnahme können Sie sich vor und nach dem Stillen die Hände waschen.

Viel trinken – das ist für Mutter und Kind gleichermaßen wichtig. Haben Sie schon einmal Thymiantee probiert? Er bewährt sich bei verschiedenen Erkältungsbeschwerden. Für Kinder besprechen Sie die Dosierung bitte mit Ihrem Apotheker.

Lasst andere teilhaben

Unsere Ratgeber gibt es auch auf Recycling-Papier oder als PDF für euch!

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Jetzt bestellen
Zurück nach Oben