WALA Arzneimittel

Magazin

Stress positiv gedacht

Vielleicht fragen auch Sie sich zu Jahresbeginn: Wie können Sie Ihr Leben stressfreier gestalten? Dabei ist Stress an sich keine schlechte Sache: Denn er hilft uns, in gesundem Maße, Herausforderungen und Aufgaben zu meistern. Und wenn doch alles mal ein wenig zu viel wird, dann haben wir hier ein paar Tipps für Sie zusammengefasst.

Welche Arten von Stress gibt es?

Jedes Jahr dieselben guten Vorsätze: Eine gesündere Ernährung, mehr Sport und am besten insgesamt ein stressfreieres Leben. Gut zu wissen: Neben krankmachendem Stress gibt es „gesunden“ Stress, auch Eustress genannt. Zum Beispiel, wenn wir auf der Arbeit ein neues Projekt übernommen haben und uns diese Herausforderung beflügelt. Eustress begleitet uns nur über einen kürzeren Zeitraum.

Vom Eustress zum Distress

Bedenklich wird es nur, wenn das neue Projekt mehr Zeit einnimmt, als geplant, ständig neue Herausforderungen auf einen zukommen und an der Tür die Chefin mit dem nächsten Projekt wartet. Im schlimmsten Fall nimmt man die Arbeit dann noch mit nach Hause und kann nicht mehr „abschalten“. Der Körper befindet sich dann in einem dauerhaft angespannten Zustand, dem „Distress“.

Ein gesellschaftliches Phänomen?

Hinzu kommt, dass unser Alltag immer schnelllebiger wird: Ein Termin jagt meist den nächsten. Familie, Arbeit, Hobbys und Freunde unter einen Hut zu bekommen – das kann manchmal richtig anstrengend werden. Wie wir damit umgehen, ist von Typ zu Typ unterschiedlich.

Die vier Charaktere

Schon in der Antike unterschied Hippocrates zwischen vier Typen, die den Elementen zuzuordnen sind: So wird der Choleriker dem Feuer zugeordnet, der Sanguiniker der Luft, der Phlegmatiker dem Wasser und der Melancholiker der Erde . In der anthroposophischen Menschenbetrachtung hat Rudolf Steiner diese Erkenntnisse zum Beispiel auch für seine pädagogischen Betrachtungen berücksichtigt. 
Welches Temperament überwiegt bei Ihnen?

Wie wir Herausforderungen begegnen können

1. Den eigenen Rhythmus finden
Die Natur macht es uns vor: Tag und Nacht, Dunkelheit und Licht, die verschiedenen Jahreszeiten – alles passt sich daran an. Auch uns Menschen tut es gut, Rhythmen und Gewohnheiten einzuhalten: Sei es das gemeinsame Abendessen oder regelmäßige Ausflüge in die Natur – nehmen Sie sich aktiv Zeit für schöne Dinge, die Ihnen guttun.

2. Zwischendurch durchatmen
Bewusst zwischendurch innehalten und einfach mal tief ein- und wieder auszuatmen, kann helfen, wieder zu sich zu finden. Ein bewusstes Ein- und Ausatmen hilft außerdem, das ganze Lungenvolumen zu nutzen und versorgt unseren Körper mit ausreichend Sauerstoff. Probieren Sie es doch direkt mal aus!

3. Achtsame Pausen
Jeder Mensch braucht mal eine Pause. Wie diese gestaltet wird, ist wiederum von Typ zu Typ unterschiedlich: Mal tut ein Spaziergang gut, mal eine kurze Meditation. Nehmen Sie sich die Zeit, zu sich selbst zu finden und planen Sie eine kurze Pause für sich ein. Am besten direkt mit einem Terminblocker, damit Sie ungestört sind und sich auch wirklich die Zeit nehmen.

4. „Nein“ sagen
Manchmal überschlägt sich der Terminkalender: Ein Treffen mit der Familie, Sport und dann hat auch noch eine Freundin angefragt, die endlich mal wieder Zeit hat – auch, wenn es schwerfällt: In manchen Situationen müssen wir einfach lernen, „nein“ zu sagen. Denn wer dauerhaft den Terminspagat wählt, der stresst nicht nur sich selbst, sondern auch andere.

Unterstützende Arzneimittel

Nervenstärker
Aurum/Apis regina comp., Globuli velati beruhigen und stärken die Nerven. Die Komposition aus einer Goldverbindung (Aurum chloratum), Johanniskraut (Hypericum perforatum), Hafer (Avena sativa), Ignatiusbohne (Strychnos ignatii) und einer Zubereitung aus der Bienenkönigin (Apis regina) wirkt zudem stimmungsaufhellend und regenerierend. Darüber hinaus wird die Gedächtnis- und Konzentrationsfähigkeit unterstützt.

*Pflichtangaben

Energiespender
Aus der italienischen Levico-Therme entspringendes eisenreiches Wasser steht im Zentrum von Levico comp. Blüten und junge Triebe der Schlehe (Prunus spinosa), die mit der fein verriebenen Eisenverbindung Hämatit zu Prunuseisen verarbeitet werden, stärken in Verbindung mit Johanniskraut (Hypericum perforatum L.) die Aufbaukräfte bei Erschöpfung.

*Pflichtangaben

Lassen Sie andere teilhaben

Weitere interessante Artikel für Sie

*Pflichtangaben

Aurum/Apis regina comp.

Aurum/Apis regina comp., Globuli velati. Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Harmonisierung des Wesensgliedergefüges bei seelisch bedingten, funktionellen Organstörungen, die sich in Kopfschmerzen, Magenbeschwerden, Schwindelgefühlen, Kreuzschmerzen u.ä. äußern können (Neurasthenie, vegetative Dystonie), nervöse Erschöpfungszustände, Stimmungsschwankungen in den Wechseljahren (klimakterische Stimmungslabilität), depressive Verstimmung, Konzentrations- und Gedächtnisschwäche. Warnhinweise: Enthält Sucrose (Saccharose/Zucker). Aurum/Apis regina comp. ist glutenhaltig. Stand: Februar 2019. WALA Heilmittel GmbH, 73085 Bad Boll/Eckwälden, DEUTSCHLAND. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

Levico comp.

Levico comp., Globuli velati. Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Zur Anregung des Aufbaustoffwechsels, z.B. bei Erschöpfungszuständen, hypotonen Kreislaufregulationsstörungen, latentem Eisenmangel. Warnhinweise: Enthält Saccharose (Zucker). Stand: Januar 2023. WALA Heilmittel GmbH, 73085 Bad Boll/Eckwälden, DEUTSCHLAND. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

Zurück nach Oben