WALA Arzneimittel

Magazin & Nachrichten

Sie können hier nach einem Stichwort suchen
oder mit Hilfe der Filterfunktionen in unserem Artikelfundus stöbern.

 

Thema: Magen & Darm, Stress & Erschöpfung

Übelkeit, Blähungen, Verdauungsschwäche: Ein fruchtiger Löwenzahnsalat kann helfen.

Es gibt diese Tage, an denen alles zusammenkommt: eine Flut an Informationen, Erfolgs- und Termindruck, mangelnde Bewegung und unregelmäßige, einseitige Mahlzeiten. Schnell verschiebt sich dann das körpereigene Gleichgewicht – wir geraten aus unserer natürlichen Mitte. Im Magen führt diese Verschiebung besonders schnell zu unangenehmen Beschwerden. Denn wenn die Verdauungskräfte für mentale Kopfarbeit verbraucht werden, bleibt für den eigentlichen Verdauungsvorgang kaum etwas übrig. Unser Alltag liegt uns dann im Magen: Blähungen, Magendruck, Völlegefühl oder auch Übelkeit zeigen dies an.

Mehr

 

Thema: Stress & Erschöpfung

Rückenschmerzen

Schmerzen im Rücken sind zum Volksleiden geworden – bis zu 85 Prozent der Menschen in Deutschland leiden mindestens einmal in ihrem Leben daran.1 Rückenschmerzen können vielfältige Ursachen haben, zum Beispiel: Verspannungen und Verkrampfungen der Muskulatur als Folge von körperlicher Überlastung und psychischem Stress Fehlhaltungen und Fehlbelastungen der Wirbelsäule Betroffene können schon durch sanfte Bewegungsformen der Entstehung eines Schmerzkreislaufes vorbeugen. In akuten Fällen empfiehlt es sich, durch sanfte Bewegung die Verspannung zu lösen und so den Schmerz zu lindern. Pirkko Ollilainen, Heileurythmistin in der Filderklinik, rät ihren Patienten in dieser Situation gern zum Tanzunterricht: „Tanzen ist optimal, um den Körper in Bewegung zu bringen. Die Musik, die Berührung – das macht glücklich und die Muskeln spannen sich rhythmisch.“

Mehr

 

Thema: Magen & Darm, Stress & Erschöpfung

Verdauung – was passiert im Körper?

Die funktionelle Dreigliederung des Organismus Stellen Sie sich zwei gegensätzliche Pole in Ihrem Körper vor – einen oben, einen unten. Als Vermittler dazwischen sorgt eine ausgleichende Mitte dafür, dass sich die Pole nicht ständig voneinander abstoßen. Der obere Pol ist das Nerven-Sinnes-System. Zu diesem gehören der Kopf, die Haut und all unsere Sinnesorgane. Das Sprichwort „Einen kühlen Kopf bewahren“ steht sinnbildlich für den Zustand, den das Nerven-Sinnes-System bevorzugt: kühl, wach, denkend. Der untere Pol ist das Stoffwechsel-Gliedmaßen-System. Darin liegen unter anderem unsere Bauchorgane, die Fortpflanzungsorgane und die Gliedmaßen. Das Stoffwechsel-Gliedmaßen-System bevorzugt Wärme und Bewegung. Es arbeitet intensiv dann, wenn wir schlafen. Bestes Beispiel dafür ist unser Verdauungssystem, das erst in der Nacht wahre Höchstleistungen vollbringt. Der Vermittler zwischen diesen beiden ist das Rhythmische System. Blut, Puls, Atmung, Hormongeschehen – all das, was sich rhythmisch durch unseren Körper bewegt, gehört dazu. Seine Hauptaufgabe ist die ausgleichende Wirkung auf die beiden Pole. Das Rhythmische System hält die Balance zwischen „oben“ und „unten“.

Mehr

 

Thema: Anthroprosophische Medizin, Stress & Erschöpfung

"Rhythmus pflegen und Selbstfürsorge üben"

Ob Leistungsdruck im Job oder private Überforderung – viele Faktoren können Stress verursachen. Doch es gibt auch Kraftquellen im Alltag, die uns helfen, den Anforderungen zu begegnen. Wo sie liegen und was die Anthroposophische Medizin beitragen kann, weiß Christian Schopper, Arzt für Neurologie, Psychotherapie und Psychiatrie.

Mehr

 

Thema: Magen & Darm, Stress & Erschöpfung

Gesund im Gleichgewicht

Fühlen Sie sich erschöpft und ohne Kraft? Oder sind Sie eher ruhelos und schlafen schlecht? Auf Stress reagiert jeder Mensch anders. Doch für jedes Bedürfnis gibt es die passende Unterstützung. Wir stellen Ihnen auf den folgenden Seiten ausgewählte Pflanzen, Substanzen und Arzneimittel vor, die Sie für besondere Belastungszeiten wappnen.

Mehr

 

Thema: Stress & Erschöpfung

Alle reden über das Wetter

Der amerikanische Schriftsteller Mark Twain drückte es humorvoll aus: Alle reden über das Wetter, aber niemand tut etwas dagegen. Ein plötzlicher Wetterwechsel kann die eigene Gefühlslage ändern, aber auch zu Kopf- und Gelenkschmerzen führen. Menschen, die empfindlich auf einen Wetterwechsel reagieren, nennt man wetterfühlig. Laut Statistik ist jeder zweite Deutsche davon betroffen. Doch keine Sorge: Das Wetter muss man deshalb nicht gleich ändern.

Mehr

 

Thema: Stress & Erschöpfung, WALA Heilmittel GmbH

Eine Quelle der Gesundheit

Der Weg über die Alpen nach Italien führt uns durch die Region Trentino. Nach dem Überqueren des Brenners laden wunderschöne Ortschaften zum Verweilen ein, aber in nur einer entspringt aus einer Heilquelle „das Wasser des Lebens“. Der Ort Levico Terme liegt im Valsugana am Südrand der Dolomiten. Hier, tief im Fels des Berges Favort verborgen, befindet sich die Quelle für das heilsame Levico-Wasser.

Mehr

 

Thema: Anthroprosophische Medizin, Stress & Erschöpfung

Heilsamer Gesang

Es ist Mittwochabend, 19 Uhr. In dem Heileurythmie-Raum der Abteilung für psychosomatische und psychotherapeutische Medizin am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke sitzen mehr als 20 Patienten in einem Stuhlkreis. Seit nunmehr rund sechs Jahren lädt Heino Debus, ausgebildeter Krankenpfleger und zertifizierter Singleiter für Krankenhäuser, die Patienten der Abteilung ein, einen oft anstrengenden Therapietag mit Gesang zu beenden. Das außergewöhnliche Angebot trifft bei den Patienten auf wachsende Resonanz: „Singen ist für mich pure Freude und so befreiend. Es macht Spaß, ich spüre meine Lebendigkeit und ich darf einfach so sein, wie ich bin“, erzählt die 32-jährige Christel*, die aufgrund einer posttraumatischen Belastungsstörung seit mehreren Wochen behandelt wird.

Mehr