WALA Arzneimittel

Magazin & Nachrichten

Sie können hier nach einem Stichwort suchen
oder mit Hilfe der Filterfunktionen in unserem Artikelfundus stöbern.

 

Thema: Anthroprosophische Medizin, Heilpflanzen, WALA Heilmittel GmbH

Wenn die Pollen wieder fliegen

Die meisten Menschen freuen sich nach der Kälte der vergangenen Monate auf den Frühling – die Tage werden länger, die Sonne zeigt sich öfter, die Vögel singen und die ersten Blumen blühen. Menschen, die von Heuschnupfen betroffen sind, sehen dem Frühling jedoch meist mit gemischten Gefühlen entgegen. Der Begriff „Heuschnupfen" stammt aus dem 19. Jahrhundert. Man beobachtete damals erstmalig, dass Menschen beim Kontakt mit Gras oder Heu Symptome wie bei einem normalen Schnupfen hatten. Eigentlich ist der Heuschnupfen aber eine Allergie gegen Pollenstaub von Bäumen, Sträuchern, Gräsern, Getreide oder Kräutern. Es handelt sich dabei um eine Fehlsteuerung des Immunsystems, die verursacht, dass der Körper gegen die Pollen Antikörper produziert.

Mehr

 

Thema: Kindergesundheit, Säuglingszeit, Schwangerschaft & Geburt

Eltern werden, Eltern sein

Schwangerschaft, Geburt und die ersten Wochen mit dem Neugeborenen sind eine einzigartige Zeit. Das neue Leben stellt das alte auf den Kopf und viele Fragen suchen nach Antworten. Warum kosten die ersten Monate so viel Kraft? Wie kann ich mein Baby beim Einschlafen unterstützen? Und was geht werdenden Vätern durch den Kopf? Der Ratgeber Schwangerschaft & Stillzeit steht Ihnen jetzt mit Informationen und wertvollen Tipps zur Seite. Warum bei all dem Neuen und Unbekannten das Wochenbett so wichtig ist, verrät uns die Hebamme Clarissa Merzenich in einem Interview.

Mehr

 

Thema: Heilpflanzen, Kindergesundheit, Säuglingszeit

Gereizte Kinderaugen – Wissenswertes vom Kinderarzt

Gereizte Kinderaugen können ganz unterschiedliche Ursachen haben. Wir haben uns darüber mit dem anthroposophischen Arzt Dr. med. univ. Klaus Lesacher unterhalten. Er stammt aus Kärnten in Österreich, hat in Graz studiert und betreibt eine Praxis mit familienmedizinischem Schwerpunkt in Tübingen, südlich von Stuttgart.

Mehr

 

Thema: Erkältungszeit, Kindergesundheit, Säuglingszeit

Gesundheit hat viele Seiten

Was tun, wenn Ihr Kind nachts Ohrenschmerzen bekommt? Wie nehmen Babys Globuli ein? Und warum macht Rhythmus das Familienleben leichter? Diese und viele weitere Fragen beantwortet der neue WALA Ratgeber Kindergesundheit: übersichtlich sortiert, mit vielen praktischen Tipps und Einblicken in die entscheidenden Entwicklungsphasen Ihres Kindes.

Mehr

 

Thema: Anthroprosophische Medizin, Stress & Erschöpfung

Ein gutes neues Rückenjahr

Wer nimmt sich keine guten Vorsätze für das neue Jahr vor? Viele Menschen, die sich vom Stress durch die letzten zwölf Monate haben treiben lassen, möchten nun unter anderem auch stärker auf ihre Gesundheit achten.

Mehr

 

Thema: Anthroprosophische Medizin, Heilpflanzen, WALA Heilmittel GmbH

Mitarbeiter des Monats: der Marienkäfer

Warum verlässt sich ein erfahrener Geschäftsmann auf einen Käfer als Teammitglied? Und wie wirkt sich eine „gesunde Kinderstube“ auf Heilpflanzen aus? Am Beispiel des Wermuts spüren wir den Grundsätzen des Demeter-Anbaus nach und sprechen mit einem Landwirt, der Heilpflanzen für die WALA Arzneimittel anbaut.

Mehr

 

Thema: Anthroprosophische Medizin, Erkältungszeit

Damit Sie keine kalten Füße bekommen

Es gibt sie: eine direkte Verbindung zwischen kalten Füßen und der Durchblutung der Nasenschleimhaut. Wenn uns also im Herbst sinkende Außentemperaturen und aufkommende Nässe kalte Füße bescheren, hat dies zur Folge, dass die Nasen- und Rachenschleimhaut weniger durchblutet und damit die körpereigene Abwehr geschwächt wird. Eindringende Viren haben jetzt leichtes Spiel und die Ansteckungsgefahr für Erkältungserkrankungen wächst. Jetzt gilt es, den Füßen ordentlich einzuheizen, denn oft kündigen kalte Füße oder Frösteln eine nahende Erkältung an.

Mehr

 

Thema: Anthroprosophische Medizin, Erkältungszeit, Kindergesundheit

Gesund und gut: Auflagen und Wickel für Kinder

Vor allem in der Anthroposophischen Medizin haben äußere Anwendungen wie zum Beispiel Wickel und Auflagen bis heute einen hohen Stellenwert und werden von Pflegeberufen unter anderem in medizinischen Institutionen eingesetzt. Aber auch Eltern können sie bei ihren Kindern durchführen, denn sie sind wirksam und unkompliziert zugleich. „Schon die Zuwendung und das Umhüllen sind Teil der Therapie und helfen bei der Genesung der Kinder. Hinzu kommen die natürlichen Wirksubstanzen (z. B. Rosmarin und Kamille). Auch wenn einige Anwendungen – wie zum Beispiel der Quarkwickel – kühl zubereitet werden, zielen sie doch immer auf den Wärmehaushalt ab“, erklärt Gerda Zölle von der Fachberatung Pflegeberufe bei der WALA. „Denn Wärme ist ein Lebenselixier, mit dessen Hilfe der Organismus auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene versucht, eine krankmachende Einseitigkeit wieder in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen.“

Mehr